News 03.11.2014

Wichtige Information:

 

Die Einladung zur Mitgliederversammlung steht für unsere Mitglieder im Mitgliederbereich online zur Verfügung.

 

Die DRAV - Geschäftsstelle ist vom 4.11.2014 bis zum 12.11.2014 geschlossen.

The DRAV office is closed from 4th November to 12th November and cannot be reached by call.

News 14.08.2014

Liebe Mitglieder,

nach dem Rückzug von Qatar und Dubai Shadwell als Sponsoren der deutschen Araberrennen hat sich nun auch Lara Sawaya für Sponsor Sheikh Mansoor Bin Zayed Al Nahyan Festival gegen ein weiteres Sponsoring der deutschen Araberszene ausgesprochen.


Mit sofortiger Wirkung sind die Sponsorengelder für die Rennen, die der DRAV e.V. noch 2013 für die Rennsaison 2014 mit Abu-Dhabi vereinbart hatte, eingefroren worden.


Als Begründung für die Absage des Sponsorings für das am 07. September in Baden-Baden mit 15.000 Euro dotierte Sheikha Fatima Bint Mubarak Apprentice World Championship IFAHR –Rennen und das für den am 19. Oktober mit 40.000 € geplanten Sheikh Zayed Al Nahyan Cup Gr. 2 PA gab Lara Sawaya, Executive Director and Chairman of Ladies' Racing Commitee of IFAHR u.a. an, dass die Situation für die Sponsoren der deutschen Araberrennen dermaßen schwierig geworden ist, so dass sie es bedauern, die Sponsorengelder für dieses Jahr einfrieren zu müssen. Die augenblickliche Lage ist zu chaotisch.


Für die deutsche Araberrennszene ist diese entschlossene Position aller Hauptsponsoren aus dem mittleren Osten ein trauriges Ergebnis, das seine Ursache in dem Vorgehen der deutschen Zuchtverbände hat.


Zu diesem Verlust der gesamten Sponsorengelder aus Qatar, Dubai und Abu Dhabi wäre es nicht gekommen, wenn die Zuchtverbände zu einem frühen Zeitpunkt einer Kooperation mit dem DRAV zugunsten des Fortbestands der Araber-Rennszene zugestimmt hätten.


Wir als DRAV haben die Zuchtverbände nicht nur einmal in der Vergangenheit gebeten, im Sinne der Araberrennen einen Weg zu finden, der als Kooperation funktionieren kann und auf diese Weise den Sponsoren Vertrauen vermittelt. Leider vergeblich.


Diese falsche Einschätzung ihrer Position als deutsche Zuchtverbände gegenüber den DRAV-Sponsoren hat in ein Chaos geführt, unter dem alle Betroffenen leiden: Besitzer, Trainer und Rennvereine!


Als deutscher Araberrennverband bedauern wir zutiefst, dass es in Deutschland möglich ist, dass Zuchtverbände durch ihre einseitige Haltung und Monopolstellung den Araberrennsport dadurch in keiner Weise fördern, was ihre eigentliche Aufgabe sein sollte.


Einmal mehr wird der DRAV e.V. seine Bemühungen fortsetzen, die Araber-Rennszene für Deutschland wieder zu vollem Leben zu erwecken.


Der DRAV-Vorstand arbeitet weiter an einer Lösung zur Veranstaltung von Araberrennen als Leistungsprüfungen, damit die eingefrorenen Sponsorengelder wieder auf die deutschen Rennbahnen zurückkommen.


In Kürze werden wir Ihnen, liebe Mitglieder, die Ergebnisse anlässlich einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vorstellen, um gemeinsam mit Ihnen die Weichen für die Rennsaison 2015 zu stellen. Wir kooperieren mit den Behörden, um eine tragfähige und rechtsverbindliche Position für den DRAV e.V. und seine Mitglieder zu schaffen.

Uns wurde bereits jetzt zugesichert, dass unsere Sponsoren die eingefrorenen Renngelder dann wieder zum «Auftauen » bringen werden.

 

Präsident DRAV e.V.           Vizepräsidentin DRAV e.V.

 

 

Dr Paul Daverio                 Susanna Santesson

News 27.05.2014

Wichtige Information:

 

Die Einladung zur Mitgliederversammlung steht für unsere Mitglieder zusätzlich im Mitgliederbereich online zur Verfügung.